Dysglossie

Dysglossien sind Störungen der Aussprache infolge organischer Veränderungen an den peripheren Artikulationsorganen.

 

Damit sollen sie eine Abgrenzung zu anderen Störungsbildern, die z.B. eine zentral-neurologische, sprachsystematische oder rein funktionelle (ohne organische Veränderungen) Ursache haben, darstellen.

 

Je nach betroffener Region lassen sie sich in folgende Störungsbilder unterteilen:

 

Labiale Dysglossien

Störung der Aussprache von Lauten, bei deren Bildung die Lippe benötigt wird wie bei b, p, m, w, f.

 

Dentale Dysglossien

Beziehen sich auf "Zahnlaute" wie w, f, aber auch auf Zischlaute

 

Linguale Dysglossien

Betreffen die Bildung von Lauten durch die Zungenspitze und der 2. und 3. Artikulationszone weiter hinten im Mundraum z.B. t, d, l, die Zischlaute und k, g. Insgesamt kann die Aussprache verwaschen klingen. Es können auch Vokale betroffen sein.

 

Palatale/ velare Dysglossien

Betreffen die im hinteren Mundraum gebildeten Laute ch1, ch2, ng, r, j, k, g. Außerdem kann es zu einer nasalen Resonanzstörung kommen durch den möglicherweise fehlenden velopharyngealen Abschluss (Verschluss des Gaumensegels mit der Rachenhinterwand, damit keine Luft durch die Nase enweicht).

 

Nasale Dysglossien

Betreffen die Laute, bei denen der Luftstrom durch die Nase entweicht wie das n, m und ng.

Symptome

  • Fehlender Mundschluss
  • Mundatmung
  • Hypersalivation (Speichelfluss)
  • Phonetische Entstellung/ Lautbildungsstörung
  • Pathologische Zungenruhelage
  • Schluckstörung/ falsches Schluckmuster
  • Rhinophonie

Ursachen

  • Angeboren z.B. durch eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte, Zahn-, Kieferfehlbildungen, eine periphere Gaumensegelparese, eine Ankyloglossie (verkürztes oder angewachsenes Zungenbändchen) oder eine zu große Zunge (Makroglossie)
  • Traumatisch z.B. durch Zahnverlust, abgebissene Zunge, Pfählungsverletzungen, etc.
  • Postoperativ z.B. nach Tumorresektion, periphere Nervenparesen, Zustand nach Komplikationen
  • Paralytisch/paretisch z.B. Fazialisparese, Hypoglossusparese, Velumparese
  • Sonstiges wie Zahnprothesen, Erkrankungen der Muskulatur, mit degenerativem Verlauf, Erkrankungen der neuromuskulären Reizübertragung

Therapie

Je nach Ursache und nach ausführlicher Anamnese und Diagnostik erstellen wir einen individuellen Behandlungsplan, der den myofunktionellen, phonetisch-artikulatorischen, nasalen Resonanz- und schlucktherapeutischen Bereich miteinbezieht mit dem Ziel, die physiologischen Funktionen wieder herzustellen oder bestmögliche Kompensationsstrategien zu entwickeln.

 

Hier finden Sie uns

praxis für sprachtherapie

mareike müller

johann-classen-str. 68
51103 köln (kalk)

Kontaktieren Sie uns unter:

Telefon: 0221 9894307 0

Fax: 0221 9894307 16

mail@sprachtherapie-mueller.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular

 

privat und alle kassen

Sprechzeiten

Unsere Praxis ist von Montag bis Freitag geöffnet.

Termine finden nach vorheriger Vereinbarung statt!

 

Die Rezeption ist Montags, Dienstags und Donnerstags von 8.30 bis 16.30 Uhr, Mittwochs und Freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr besetzt.

Mitglied im:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Praxis für Sprachtherapie Mareike Müller